Wozu brauchen wir Längsschnittdaten?

Die individuelle Historie von Menschen hilft ihre aktuelle Situation zu verstehen und ihren Weg vorherzusagen

University College London, UK

one-pager full article

Relevanz des Themas

Informationen aus Längsschnitterhebungen ordnen Momentaufnahmen in eine zeitliche Dimension ein. Sie beleuchten Ereignismuster im Leben eines Individuums und weisen auf (Im)mobilität zwischen den Generationen hin. So lassen sich unterschiedliche Lebenswege etwa nach Geschlecht oder sozioökonomischem Hintergrund nachverfolgen. Daten zu diversen Lebensaspekten wie Gesundheit, Bildung, Familie und Beschäftigung können zusammengeführt werden, um Wechselwirkungen zu analysieren und Politikinterventionen separater Ressorts besser zu verzahnen.

Arbeitserfahrung erklärt nur einen Bruchteil des Lohngefälles zwischen Männern und Frauen in Großbritannien

Wichtige Resultate

Pro

Längsschnitterhebungen bilden Kontinuitäten und Transformationen im Lebensverlauf unmittelbar und somit zuverlässiger ab als retrospektive oder Querschnittserhebungen.

So lässt sich zeigen, wie sich verschiedene Lebensbereiche im Zeitverlauf gegenseitig beeinflussen.

Die Vergangenheit einer Person hilft dabei, aktuelle Beobachtungen zu erklären und Erwartungen für die Zukunft abzuleiten.

Die breite Nutzbarkeit und die Verknüpfbarkeit mit Verwaltungsdaten machen Längsschnitterhebungen kosteneffektiv.

Die Analyse solcher Daten kann Kausalität von Korrelation trennen helfen.

Contra

Längsschnittdaten sind teuer zu erheben und nicht immer leicht zu analysieren.

Die Daten müssen über einen langen Zeitraum gesammelt werden, um relevante Langfristergebnisse zu liefern.

Um zu verhindern, dass Befragte im Laufe der Erhebung abspringen, dürfen die nachgefragten Informationen nicht zu umfangreich sein.

Datenschutzerfordernisse erschweren den Zugang für die Wissenschaft.

Bei der Herleitung von Kausalität ist Vorsicht geboten, da sich manche Veränderungen nicht losgelöst von anderen betrachten lassen.

Kernbotschaft des Autors

Die umfangreichen Daten aus Längsschnitterhebungen beleuchten Muster und Triebkräfte von Veränderungen im Lebensverlauf und über Generationen hinweg. Über einen langen Zeitraum zur selben Person gesammelte Daten erlauben der Forschung, Ereignisse zu unterschiedlichen Zeitpunkten miteinander in Beziehung zu setzen und Wechselwirkungen zwischen Bereichen wie Gesundheit, Wohlstand und Bildung zu ermitteln. Die dynamische Perspektive auf Familie und Arbeitswelt hilft der Politik, auf veränderte Geschlechterrollen oder Ungleichheitstrends besser zu reagieren. Angesichts des Nutzens für diverse Politikfelder sollten Längsschnitterhebungen finanziell gefördert werden.

Full citation

Full citation

Data source(s)

Data type(s)

Method(s)

Countries

How can we improve IZA World of Labor? Click here to take our 5-minute survey and enter a prize draw.