Migration beeinflusst Investitionen und Produktivität in Herkunfts- und Aufnahmeländern

Ausländische Direktinvestitionen, Produktivität und Wohnungsbauinvestitionen können durch Zuwanderung stimuliert werden

University of Fribourg, Switzerland, and IZA, Germany

one-pager full article

Relevanz des Themas

Eine vorausschauende Migrationspolitik sollte berücksichtigen, wie sich unterschiedliche Formen der Zuwanderung auf Investitionsverhalten und Produktivität auswirken. So tragen akademisch gebildete Immigranten eher zur Stärkung von Forschung und Entwicklung sowie zur Stimulation ausländischer Direktinvestitionen bei als geringqualifizierte Zuwanderer. Die größten Produktivitätseffekte sind von Migranten im wissenschaftlich-technischen Bereich zu erwarten. Zuwanderung spornt ebenso Wohnungsbauinvestitionen an, die jedoch kaum so weit expandieren, dass die Wohnkosten nicht steigen. Dies hat Auswirkungen auf die Einkommensverteilung in der Gesellschaft.

Effekt der Zunahme des Migrantenanteils um einen Prozentpunkt...

Wichtige Resultate

Pro

Die Zuwanderung von Hochqualifizierten zieht ausländische Direktinvestitionen an.

Immigranten können Unternehmen helfen, Investitionsmöglichkeiten im Ausland zu finden.

Erhöht sich der Anteil hochqualifizierter Zuwanderer, schafft dies produktivitätsbedingte Einkommensvorteile.

Insbesondere ausländische Wissenschaftler und Ingenieure tragen zum Innovations- und Produktivitätswachstum bei.

Einwanderung sorgt für Wohnungsbauinvestitionen.

Contra

Produktivitätsvorteile durch Zuwanderung werden unwahrscheinlicher, je mehr Migranten geringqualifiziert sind.

Fachkräfte-Migration hat nur geringe Einkommenseffekte für geringqualifizierte einheimische Arbeitnehmer.

Wohnungsbauinvestitionen aufgrund von Zuwanderung reichen nicht aus, um einen Anstieg der Wohnkosten zu verhindern.

Temporäre Migranten tragen kaum zu Investitionssteigerungen bei, weil sie ihr Kapital überwiegend in das Herkunftsland zurücksenden.

Kernbotschaft des Autors

Die Zuwanderung hochqualifizierter Arbeitskräfte zieht ausländische Direktinvestitionen an, hilft Unternehmen, Investitionsmöglichkeiten im Ausland zu finden und erhöht das Pro-Kopf-Einkommen durch Produktivitätssteigerungen. Trotz der Auslösung von Wohnungsbauinvestitionen steigen allerdings die Wohnkosten – mit unerwünschten Einkommensverteilungseffekten. Politisch sinnvoll ist deshalb die Kombination einer selektiven, auf Hochqualifizierte gerichteten Zuwanderungspolitik mit Umverteilungsmaßnahmen zugunsten einkommensschwacher Haushalte und Ausgleichshilfen für Herkunftsländer, die hochqualifizierte Migranten verlieren.

Full citation

Full citation

Data source(s)

Data type(s)

Method(s)

Countries

How can we improve IZA World of Labor? Click here to take our 5-minute survey and enter a prize draw.